Mobilität und Klima

Prima Klima?! Da müssen wir ran – neue Bewegungsmodelle für die Zukunft: Radfahren, Carsharing, Elektromobilität, Bus und Bahn! Darf ich noch fliegen? Vielleicht mit grünem Kerosin?

Von Fahrrad bis E-Bike

Radfahren wird immer attraktiver – Radwege führen an Staus vorbei, E-Bikes erleichtern das Radeln und Lastenfahrräder helfen uns Großeinkäufe zu transportieren – schon probiert?

http://www.radroutenplaner.thueringen.de/

https://adfc-thueringen.de/

E-Auto - ein Fahrzeug für die Zukunft

Das Auto ist weiterhin beliebtestes Verkehrsmittel – die Fahrt zur Arbeit, in den Urlaub oder als Dienstleister für die ganze Familie. Da heißt es – umweltfreundlich fahren, z. B. mit Strom. Auch Carsharing- und Mitfahrangebote kann man nutzen.

adac-elektromobilität

Bundesnetzagentur-ladesäulenkarte

 

Öffentliche Verkehrsmittel – eine gute Alternative

Derzeit gibt es 1,3 Milliarden Kraftfahrzeuge weltweit – ein Anstieg auf fast das doppelte ist bis 2035 zu erwarten. Hier brauchen wir nutzerfreundliche Alternativen – der ÖPNV kann weiterhelfen. Verkehrsverbünde, schnelle Verbindungen auf den Schienen – auch die „Öffentlichen“ bereiten sich auf die Zukunft vor. Und kennen Sie schon „Bürgerbusse“? Vielleicht gibt es auch in Ihrer Nähe so ein Angebot.

azubiticket

Nachhaltige Mobilität – alternative Antriebe

Nachhaltig fortbewegen – ja, das geht. Neue Antriebe machen es möglich. Ob aus natürlichen Quellen oder in Kombination mit herkömmlichen Mitteln (Hybrid) – Wasserstoff, Flüssigerdgas oder Grünes Kerosin haben großes Potential.

 

ThEGA - Elektromobilität

ThEGA - Wasserstoffmobilität

Mobilität – Tipps des UBA

E-Mobilität

Bundesumweltministerium-Elektromobilität

BundesamtWirtschaft-BonusElektromobilität

 

Aktion Autofasten

Busbahnhof in Erfurt - zwei Busse verlassen den Bahnhof

Um das Klima zu schützen, können wir alle einen kleinen Beitrag leisten. Schon mal was von der „Aktion Autofasten“ gehört? Wer sein Auto stehen lässt und beispielsweise mit dem Bus oder der Bahn zur Arbeit fährt, erspart der Atmosphäre und der eigenen Gesundheit zuliebe klimaschädliche Abgase. Deshalb laden evangelische Landeskirchen und katholische Bistümer in Deutschland und Luxemburg jedes Jahr dazu ein, während der Fastenzeit vom 4. März bis zum 4. April  die eigene Mobilität und das Verhältnis zum Automobil zu überdenken. Sie können gern mitfasten.

https://www.autofasten-thueringen.de/

https://www.autofasten.de/

CO2-Rechner

Flugzeug fliegt am Himmel

Wir alle wissen: Klimaschutz ist wichtig! Der CO2-Ausstoss muss reduziert werden. Und wie geht das? Was kann ich selbst dafür tun? Der UBA-CO2-Rechner hilft, den Überblick zu behalten und zu sehen, wo und wie viel ich einsparen kann. Nicht nur in Kilos, das geht auch tonnenweise ...

https://uba.co2-rechner.de/de_DE/

Klimapavillon

Der hell erleuchtete Klimapavillon in der Abenddämmerung

Alles rund um das Thema Klima - der Klima-Pavillon des Thüringer Umweltministeriums und der Landesenergieagentur ThEGA ist Ort für Information, Diskussion und Aktion rund um Klimaschutz, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Er ist die zentrale Anlaufstelle für alle, die sich zu diesen Themen austauschen und einbringen möchten. Er kann auch für eigene Veranstaltungen gebucht werden. In 2020 steht der Pavillon in Gera.

https://www.thega.de/klima-pavillon

Klimaschutz – kompensieren

Eine Frau pflanzt ein Gewächs

Sie können nicht auf Ihr Auto verzichten oder müssen viel fliegen? Sie möchten noch mehr für den Klimaschutz tun? Dann gibt es noch eine Möglichkeit, den Ausstoß der schädlichen Treibhausgase auszugleichen. Beispielsweise mit der Unterstützung eines „Klimawaldes“. Hier werden junge Bäume gepflanzt und so die Voraussetzungen geschaffen, mehr CO2 zu binden. Übrigens – auch der vorhandene Wald ist eine wichtige Ressource beim Klimaschutz. Wälder zu erhalten ist daher eine wesentliche Aufgabe. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald hilft gern weiter. Mehr erfahren Sie hier:

https://www.klimawald.de/

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Thüringen

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: